Mit einem leicht geschwächten Kader aber voller Motivation sind wir vergangenen Samstag nach Fischbek gefahren. Nachdem der Spielbeginn mehrmals nach hinten verschoben wurde, sollte das Spiel nun 18.15 Uhr starten. Da das vorherige Spiel sehr lange lief, konnte uns Bobo in einer langen Kabinenansprache auf das Spiel einstellen. Unser Ziel: Miteinander und füreinander arbeiten und uns vorn für eine starke Abwehr belohnen. 

Nach gut 3 Minuten stand es immer noch 0:0. Beide Mannschaften griffen in der Abwehr beherzt zu und konnte so vorn nicht punkten. Mit dem 0:1 durch Marnie in der 4. Minute sollte nun der Startschuss für unsere Zielerreichung gefallen sein. Doch nur wenige Sekunden später, konnte Fischbek mit einem schnellen Anwurf ausgleichen. Es deutete sich eine ausgeglichene und spannende Begegnung an. Fischbek konnte sich zwar zwischenzeitlich mit 4 Toren absetzen, aber wir haben uns immer wieder rangekämpft. So stand es zur Halbzeit 14:11.

Mit zwei Toren in Folge hofften wir nun das Spiel zu unseren Gunsten drehen zu können. Immer wieder wurde der Zweikampf gesucht und der Ball Richtung Tor gefeuert, aber es war wie verhext, der Ball wollte einfach nicht im Netz landen. So stand es dann in der 49. Minute 22:17. Die letzten 10 Minuten haben wir noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Jeder hat mit und für jeden gekämpft, aber am Ende hat es leider nicht gereicht. Mit einer soliden Abwehrleistung war es wieder die Chancenverwertung, mit der wir uns selbst geschlagen haben. Am Ende stand es 26:24.

Ein großes Dankeschön an alle, die bis zur letzten Minute gekämpft haben. Jetzt heißt es erstmal zwei Wochen Spielpause, um dann mit neuer Kraft und viel Einhornpower in die letzten Spiele zu starten.

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook