x

The Flu Game ist eines der wohl berühmtesten Spiele der Basketball-Legende Michael Jordan. In den NBA-Finals 1997 hatte den Star der Chicago Bulls vor dem vierten Spiel eine enorm heftige Grippe erwischt, sodass er kaum laufen konnte. Die Gegner von den Utah Jazz konnten sich einen guten Vorsprung von 16 Punkten erarbeiten, doch Jordan kam immer mehr ins Spiel und traf einen spielentscheidenden 3-Punkte-Wurf. Warum ich das erzähle? Unser Spiel gegen die zweite Mannschaft von St. Pauli hatte einen ähnlichen Verlauf.

Weiterlesen: Handball, 1.Herren: St. Pauli II – TH Eilbeck I 25:30 – The Flu Game

Nach dem aufregenden Spiel in Ahrensburg wollten wir uns vor heimischen Publikum wieder etwas souveräner zeigen, schließlich war mit Norderstedt eine Mannschaft angereist, die vor Spielbeginn punktgleich mit uns war. Dies ist nun nicht mehr der Fall, mit einem saftigen 32:21 katapultierten wir uns auf die vorderen Plätze der Liga.

Weiterlesen: Zweites Heimspiel, zweiter Sieg

Auf der Zielgeraden nehmen wir zwei Punkte aus Ahrensburg mit nach Hause, auch wenn dieser Sieg denkbar knapp war.

Bereits zu Beginn wurde klar, dass es ein enges Spiel wird. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts.

Weiterlesen: Handball: 1. Herren: Foto-Finish in Ahrensburg

Unser erstes Heimspiel gegen die zweite Mannschaft vom SC Alstertal-Langhorn war wohl die Definition des Sprichworts „Die Daumenschrauben anlegen“. Bis zur neunten Minute war das Spiel noch relativ offen, obwohl wir uns auch hier bereits eine 5:3-Führung erarbeiten konnten.

Weiterlesen: 1. Herren: Sieg im ersten Heimspiel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind die 1. Herren des T.H.-Eilbeck und spielen in dieser Saison in der Landesliga

Trainer: Lukasz Madejak

Partner und Sponsor: CSG Consult GmbH
www.csg-consult.de

Zum Abschluss möchte ich hier über die letzten drei Spiele berichten:

Anfang März hatten wir die Nachbarn von HSV/Hamm 2. zu Gast. Das Spiel verlief eindeutig. Die in allen Belangen unterlegenen Gäste aus der Nachbarschaft verloren genau so deutlich wie im Hinspiel, dieses Mal stand am Ende ein 38:22 für uns zu Buche.

Weiterlesen: Die perfekte Saison: 36:0 Punkte für die ersten Herren