Am Samstag hatten unsere Mädels die Tabellenführer der HTS/BW96 zu Gast. Bereits das Hinspiel stand unter einem ungünstigen Stern, da wir unter der Woche am frühen Abend nach Schenefeld reisen mussten. Heute waren alle gespannt, ob wir dem vermeintlich souveränen Spitzenreiter ein Bein stellen würden können.

Unser Team ging sehr motiviert in die Partie und konnte schnell mit 2:0 in Führung gehen. In den kommenden Minuten entwickelte sich ein rasantes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Die erste Hälfte war geprägt von vielen schnellen Spielzügen mit zumeist erfolgreichen Torabschlüssen. Bis zum 9:9 war das Spiel sehr ausgeglichen, dann konnten sich die Gäste etwas absetzen und gingen mit einer 13:16-Führung in die Pause.

 

Der Spielfilm der zweiten Hälfte ist schnell erzählt: Nach dem Seitenwechsel mussten unsere Mädels der körperlichen Überlegenheit der Gästespielerinnen immer mehr Tribut zollen. Die Spielerinnen der HTS/BW96, angetrieben von ihrem Trainer, drehten so richtig auf und bauten den Vorsprung immer weiter aus, am Ende stand es 25:32 aus Sicht der Heimmannschaft.

 

Anzumerken ist, dass es ein besonderes Spiel war: Auch wenn bereits die Eilbecker Minis wissen, dass der Schiedsrichter immer Recht hat und in Schutz zu nehmen ist - die meisten von ihnen können bis drei zählen. Viele Anwesende haben nur den Kopf geschüttelt ob der Leistung des Unparteiischen. Und auch das Verhalten der Gäste war teilweise recht unsportlich. Alle HandballerInnen und ZuschauerInnen freuen sich über ein schönes Spiel mit vielen Toren und spektakulären Spielzügen. Wenn allerdings versucht wird, mit theatralischen Mitteln Freiwürfe oder Zeitstrafen zu schinden, hört der Spaß ganz schnell auf. Und auch ein übermäßig harter Körpereinsatz gehört sich einfach nicht - es geht um ein Spiel in der Landesliga und nicht um die Weltmeisterschaft!

 

Glücklicherweise haben sich unsere Mädels nicht provozieren lassen und haben mit ihren sportlichen Mitteln dagegen gehalten. Und das haben alle sehr gut gemacht.

 

Unsere Trainerinnen Franziska und Marie wurden auf der Bank unterstützt von Benedicta und haben heute gebaut auf :

 

Alina, Anna, Anna, Celina, Clara, Josephine, Lina, Luca, Melanie, Philina und Senamie.

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen