Drucken

Nach dem erfolgreichen Heimspiel am vergangenen Wochenende stand am Sonntag bereits das nächste Spiel in der neuen Staffel an. Bei schönstem Frühlingswetter machten sich die Jungs der mE4 mit ihren Eltern auf den Weg nach Schleswig-Holstein, um gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter HT Norderstedt anzutreten.

Was zunächst nach einer unlösbaren Aufgabe ausgesehen hatte, entpuppte sich sehr bald als eine Herausforderung, die die Jungs angenommen und auf die Platte gebracht haben. Nach einem kurzen Abtasten fielen in der ersten Hälfte nicht viele Tore: beide Teams standen sehr gut in der Abwehr, lediglich durch einige feine Einzelleistungen konnten auf beiden Seiten Treffer erzielt werden. Bis zum Halbzeitstand von 6:4 war es ein recht torarmes Handballspiel, in dem die Torhüter gute Leistungen zeigten. In den letzten fünf Minuten passierte nicht mehr viel, beide Teams neutralisierten sich.

 

Nach dem Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Jungs des TH Eilbeck zunächst lange Zeit mithalten und erzielten einige schöne Treffer. Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber einen Lauf und konnten bis auf sieben Tore davonziehen. Man konnte förmlich sehen, wie die Kräfte der Gästespieler schwanden und entsprechend nicht mehr konsequent in die Abwehr zurückgelaufen wurde. Immer wieder standen ein oder zwei Spieler von Norderstedt ziemlich frei und konnten leichte Treffer erzielen, von denen einige auch mit tollen Bodenpässen vorbereitet und herausgespielt wurden. Aber die Eilbeker Jungs haben nicht nachgelassen und bis zum Ende nicht nur gekämpft, sondern auch gespielt. Der Lohn war, dass sie in den letzten sieben Minuten noch einmal aufdrehten und Tor um Tor aufholen konnten. Mit dem Endstand von 20:15 für die Gastgeber können alle zufrieden sein.

 

Die mE4 hat eindrucksvoll bewiesen, dass sie sich in der neuen Liga nicht zu verstecken braucht und mit jedem anderen Team mithalten kann. In den kommenden Spielen wird bestimmt noch der eine oder andere Punkt geholt!

 

 

Aushilfstrainer Martin konnte heute auf Henry, Jakob J., Jakob K., Johann, Kuno, Lukas, Paul, Raimund und Theo bauen und war sehr zufrieden mit einer tollen Mannschaftsleistung.

 

Vielen lieben Dank für die tolle Unterstützung vom Spielfeldrand - man bekommt es erst mit, wenn man auf der anderen Seite vom Spielfeld steht!

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook