Nach der vierwöchigen Pause haben unsere Jungs der mE2 die Gäste vom Eimsbütteler TV zum Heimspiel am Steinhauerdamm empfangen. Alle Eltern und Spieler waren ganz gespannt, ob die Herbstferien und die lange Spielpause die recht gut eingespielte Truppe in ihrem Elan bremsen konnte.

Mit dem Anpfiff haben sich nahezu alle Zweifel in Luft aufgelöst. Die Mannschaft der Gastgeber legte einen Raketenstart aufs Parkett und ging mit 5:0 in Führung, bevor die Gäste so richtig wussten, wo die Platte steht. Die Angriffe wurden schnell und erfolgreich nach vorne gespielt und abgeschlossen. Die wenigen Offensivaktionen der Eimsbüttler wurden unterbunden, der Ball wurde abgefangen und die Konter in eigene Angriffe mit Torabschluss umgesetzt. Nach zehn Minuten nahm der THE die erste Auszeit und wechselte bis auf den Torwart die komplette Mannschaft. Bis zur Pause kam es dabei aber nicht zu einem nennenswerten Bruch im Spiel, die Gäste konnten einige Treffer erzielen, wurden aber erfolgreich auf Distanz gehalten. Nach zwanzig Minuten ging es mit 14:6 in die Pause.

 

Nach dem Halbzeitwechsel ging es nahezu unverändert weiter. Unsere Jungs zogen Tor um Tor davon und ließen sich auch durch die wenigen Gegentreffer nicht wirklich verunsichern. Über den Zwischenstand von 22:11 und einem weiteren fast kompletten Austausch der Spieler nach 30 Minuten kam es zum Endstand von 27:13 für die Gastgeber.

 

Trotz der vier Siege in Folge und der vorläufigen Führung in der Tabelle gibt es noch einige Dinge, die zu verbessern sind. Zu häufig werden nach der Balleroberung am eigenen Sechser viele Bälle leichtfertig mit einem weiten Pass nach vorne verworfen, anstatt den Ball festzuhalten und das Spiel zu beruhigen. Die Jungs müssen lernen, dass ein Tempogegenstoß nur dann klappt, wenn der angespielte Mitspieler auch guckt und den Ball fangen kann. Zudem ist es so manches Mal besser, den Ball nicht über das ganze Feld zu prellen und dann kurz vorm Abschluss zu verlieren, weil der Gegenspieler ohne Ball schneller ist und im letzten Moment stören kann. Und ein Geheimnis vom Teamsport Handball besteht auch darin, dass ein Spiel nicht nur im Angriff gewonnen wird. Die Abwehrarbeit und das damit verbundene schnelle Zurücklaufen und die Deckung der Gegenspieler sind auch wichtige Teile vom Ganzen.

Sicherlich werden diese Dinge auch in den kommenden Wochen im Training eine Rolle spielen und dazu beitragen, dass die mE2 nach der Vorrunde ganz weit oben mit dabei sein wird.

 

 

Trainerin Julia konnte heute folgende Spieler einsetzen:

 

Henry, Jakob J., Jakob K., Johann, Kuno, Lennart, Matteo, Nathan, Paul, Piet, Raimund, Theo und Vincent.

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook