HT Norderstedt – Th Eilbeck 26:26

Letzte Woche hatten wir zu Hause gezeigt, dass wir definitiv nicht zum Fallobst der Liga gehören. Nun wollten wir das auch auswärts beweisen. Unsere Gegner aus Norderstedt waren dafür eine perfekte Truppe, spielen sie doch seit einigen Jahren konstant guten Handball in der Hamburg-Liga.

Das Spiel sollte vor allem eine Probe für unsere Abwehr werden. Der enorm starke Rückraum der Heimmannschaft stellte uns immer wieder vor neue Aufgaben. Dennoch konnten wir uns gut anpassen und fanden auf viele der Angriffe schnell Lösungen. 

Dabei ist das Endergebnis am ehesten unserer eigenen Offensive zu verschulden. Viel zu häufig suchten wir zu schnell den Abschluss, vertändelten den Ball oder verwarfen freie Chancen – symptomatisch dafür ist die 7m-Quote von nur 60%. So fingen wir viele einfache Tore, was uns vor allem Ende der ersten und Anfang der zweiten Hälfte beinahe das Genick brach.

Doch daran haben wir uns inzwischen gewöhnt. Mit großem Kampfgeist ackerten wir uns zurück ins Spiel, Stück für Stück verkürzten wir die Führung. Beweis dafür: In den letzten 20 Minuten ließen wir lediglich vier Tore zu. Ein großes Lob geht auch an Björn im Tor. Erst hielt er einen 7-Meter und nach unserem Ausgleich nagelte er seinen Kasten weiterhin zu – trotz eines freien Wurfes vom gegnerischen Kreisläufer.

Am Montag gab es dann einen Einblick in die Prognose unseres Trainerteams: „Wir haben jetzt mehr Punkte gesammelt, als wir uns zu diesem Zeitpunkt ausgerechnet hatten.“ Danke für das Vertrauen, Trainer! Jetzt erst mal zwei Wochen Ruhe und dann geht es in die heiße Phase – ab der Parte gegen Pauli 2 haben wir insgesamt zehn Spiele am Stück. In der Zeit hoffen wir natürlich, unsere Coaches weiterhin positiv zu überraschen.

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook