SC Alstertal-Langenhorn 2 - TH Eilbeck 17:21 (8:13)
Nur eine Woche nach dem überzeugenden Auftritt bei der SG Hamburg Nord waren wir erneut in gegnerischer Halle gefordert. Am 20. Spieltag gingen wir als Favorit in der Auswärtspartie beim Tabellenvorletzten SC Alstertal-Langenhorn 2.

Die Anfangsphase der Partie war geprägt von zahlreichen Fehlwürfen beider Teams. Wahrscheinlich mussten wir uns erst einmal an die ziemlich späte und ungewohnte Anwurfzeit (Sonntag 20 Uhr) gewöhnen. Es brauchte ganze 4:30 Minuten bis der Bann endlich gebrochen war und Michelli den ersten Wurf im gegnerischen Netz versenkte. Wie schon in der Vorwoche waren es wir, die den deutlich besseren Start in die Partie erwischten. Folglich führten wir nach 15 Spielminuten bereits mit 1:7. Unsere Abwehrreihe stand recht sicher und ließ gegen den statisch und unpräzise agierenden SCALA Angriff nicht viel zu. Außerdem war erneut Verlass auf unsere bärenstarke Torhüterin Mellie, die bereits in der Anfangsphase u.a. zwei Siebenmeter entschärfen konnte und dafür zurecht von den zahlreich anwesenden THE-Anhängern mit Szenenapplaus bedacht wurde. Vielen Dank für Eure Unterstützung von der Tribüne.

Nach einer insgesamt guten Vorstellung ging es mit einer 8:13 Führung im Rücken in die Kabinen.

Motiviert und engagiert kamen wir zurück aufs Feld und bauten die Führung bis Minute 34 schnell auf 9:17 aus. Anschließend folgten wirklich turbulente Szenen. Zunächst stellten die Schiedsrichterinnen eine SCALA-Spielerin nach der dritten Zeitstrafe vom Feld. Im Zuge dessen erfolgte zusätzlich auch noch eine Disqualifikation gegen den Trainer der Gastgeberinnen.

Die daraus resultierende doppelte Überzahl konnten wir leider nicht für uns nutzen. Aus unerklärlichen Gründen kam es gar zu einem kompletten Bruch in unserem Spiel. Wir stellten förmlich unser Angriffsspiel ein und erlaubten uns eine Menge vermeidbarer Fehler und schwacher Torabschlüsse. In den verbleibenden 22 Spielminuten konnten folglich nur noch drei magere Törchen erzielt werden. Immerhin blieben wir zumindest in der Abwehr weiterhin aggressiv und konzentriert. Auch SCALA ging glücklicherweise im weiteren Spielverlauf nicht gerade konsequent beim Torabschluss zu Werke.

Ende gut, alles gut! Trotz längerer Schwächephase gewannen wir 17:21 und fuhren damit die beiden nächsten Auswärtspunkte ein. Auch dieser Erfolg spiegelt die insgesamt positive Entwicklung dieser Mannschaft wieder und ist zugleich ein erneuter Lohn für die fleißige Trainingsarbeit.
Der vierte Tabellenplatz wurde erfolgreich verteidigt.

Am nächsten Samstag wird sich der Ligaprimus SG Wilhelmsburg in der Sporthalle am Steinhauerdamm die Ehre geben. Dann müssen wir zwingend die volle Spielzeit auf höchstem Niveau agieren, um überhaupt die Chance zu haben, Zählbares mitzunehmen.
Challenge accepted!

Wir werden alles in die Waagschale werfen müssen, um den Spitzenreiter etwas ärgern zu können.


Im Tor: Mellie, Madlen

Lisa (6/4), Nico (5), Nina (2), Ehlin (3), Lara (2), Bianca (1), Michelli (2), Cindy, Toni, Mari

 

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook