Drucken

SG Wilhelmsburg – TH Eilbeck 23:20 (10:10)

Am vergangenen Samstagnachmittag lag in der Sporthalle Dratelnstrasse eine Überraschung lange Zeit in der Luft. Doch am Ende wurden die Hausherrinnen ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich mit 23:20 durch.
Die Gastgeberinnen aus Wilhemsburg verfügen über einen breiten Kader mit großgewachsenen und sehr wurfgewaltigen Spielerinnen auf allen Rückraumpositionen. Um das gegnerische Angriffssystem nicht zur vollen Entfaltung kommen zu lassen, setzen wir daher direkt auf eine offensiv ausgerichtete Abwehrformation.
 

Die Partie begann direkt ohne Abtastphase und es entwickelte sich schnll ein intensiv vorgetragenes Spiel. Keine der Mannschaften konnte sich zunächst absetzen. (Zwischenstand nach 17. Minuten: 6:6)

Begünstigt durch eine Überzahlsituation erspielten wir uns daraufhin eine 10:6 Führung (21. Spielminute). Doch anschließend fehlte es uns bei einigen Situationen an Cleverness und ein weiterer Torerfolg blieb uns bis zur Halbzeit verwehrt. Diese Phase ohne Torerfolg sollte sich im Verlauf der Begegnung noch rächen.

Doch zunächst ging es mit einem Halbzeitstand von 10:10 in die Kabinen.

In den ersten Minuten nach Wiederanpfiff entstanden für uns zwei weitere Überzahlsituationen. Dieses Mal gelang es uns allerdings nicht, die Strafzeiten der gegnerischen Spielerinnen auszunutzen. Im Gegenteil: Die Heimmannschaft konnte die zweite Unterzahl sogar gewinnen und übernahm in der Folge in Spielminute 41 die Führung (16:15). Leider agierten wir in dieser Phase oft zu hektisch, fabrizierten einige unnötige technische Fehler und wählten nicht immer die richtigen Entscheidungen. Das Heimteam bedankte sich, münzte unsere Fehler in Tore um und baute so die Führung aus. Es sollte uns nicht mehr gelingen, die Partie noch einmal zu drehen. Endstand 23:20.

Dennoch war die Stimmung im Anschluss positiv, so hatten wir uns doch über weite Strecken auf Augenhöhe präsentiert. Wir haben deutlich gezeigt, dass wir uns auch gegen ein Spitzenteam der Hamburgliga nicht verstecken brauchen.
Am Samstag sollte es noch zu keinem Punktgewinn reichen. Aber wir werden weiter an uns und dem Überzahlspiel arbeiten, um zukünftig auch gegen ein Team von ganz oben Punkten zu können.

Unser Dank gilt an dieser Stelle noch den mitgereisten Zuschauern! <3

Nächste Woche erwarten wir in einem weiteren Heimspiel die junge und sehr ambitionierte Mannschaft des AMTV 2 (aktuell Platz 3 mit 13:3 Punkten).

Gegen den derzeitigen besten Angriff der Liga werden wir vor allem in der Abwehr enorm gefordert werden. Trotz der Außenseiterolle wollen wir vor unseren Heimfans weiterhin ungeschlagen bleiben.

Eure 1. Damen

Im Tor: Mellie

Lara (8/5), Mirja (3), Nina (3), Toni (2), Nico (2), Michelly (2), Bianca, Lisa, Ehlin

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook