Drucken

DBJM 2012 - HalleAm Ende eines langen Wettkampfjahres sind in der B-Jugend die Deutschen Meisterschaften der Saisonhöhepunkt. Lina und Anna hatten sich im jüngeren bzw. älteren Jahrgang qualifiziert und waren am 02.06. für Hamburg und den T.H. Eilbeck am Start.

Dillingen. Der Austragungsort der diesjährigen Deutschen B-Jugend-Meisterschaften musste erst einmal auf der Karte gesucht werden. Gefunden wurde er dann im Saarland, nahezu acht Stunden Bahnfahrt von Hamburg entfernt. Dementsprechend ging es am Freitag bereits mittags mit großem Gepäck in Wochenend-vollen Zügen auf Reisen. Endlich angekommen blieb aber nur noch Zeit für ein kurzes Abendessen auf der Terrasse beim Griechen, dann hieß es bereits Schlafen gehen, denn der nächste Tag würde früh beginnen.

Das Turnier begann um 8:30 Uhr, also endete die Nacht für alle schon um 6:00 Uhr. 6:30 Uhr Frühstück, 7:10 Uhr in der Halle, dann Materialkontrolle und ab 7:30 Uhr Aufwärmen, lautete der attraktive Zeitplan für den Morgen. Auf den Deutschen Meisterschaften gehen die Uhren etwas anders als auf unseren heimischen Turnieren.

Das zeigte sich auch auf den Bahnen. Von der ersten Sekunde an wurde um jeden Treffer gekämpft, lange und kraftvolle Angriffe, flinke Paraden und schnelle Übernahmen waren der Standard, und selbstverständlich hat jede Aktion auf Anhieb getroffen. Bis zu 66 Teilnehmer sind bei den DBJM am Start, nach der Vorrunde kommen 48 Teilnehmer in die zweite Runde, von dort erreichen 32 Fechter die Direktausscheidung. Es wird also gleich von Beginn an kräftig gesiebt, und die erste Unaufmerksamkeit kann schon das Ausscheiden bedeuten.

DBJM 2012 - Eilbecker Fechterin auf der BahnAnna musste als erste an den Start. Sie konnte ihre Aufregung schnell überwinden und hat dann sehr gut gefochten. Die erste Vorrunde hat sie mit zwei Siegen überstanden, die zweite Runde dann sogar souverän mit drei gewonnenen Gefechten. Die Gefechte waren alle spannend, zweimal ging es in die Verlängerungsminute, und beide Male hat Anna sich nervenstark den entscheidenden Treffer geholt und sich damit bis in die Direktausscheidung gefochten. Dort warteten aber zwei sehr unbequeme Gegnerinnen, die ihren Höhenflug dann stoppten. So erreichte Anna am Ende den 31. Platz, ein sehr gutes Ergebnis als Lohn für einen tollen Wettkampf und eine lange Vorbereitung.

Lina konnte erst die Vorrunden des älteren Jahrgangs beobachten, bevor ihr Wettkampf begann. Auch sie musste erst einmal die eigene Aufregung besiegen, bevor sie sich um die Gegnerinnen kümmern konnte. Als das endlich gelungen war, wurden die Gefechte sehr schön und auch noch der ersehnte Sieg errungen, aber für ein Weiterkommen reichte es nicht mehr ganz. Am Ende stand Platz 52 zu Buche, für den ersten Auftritt auf einem so großen Turnier ein sehr respektables Ergebnis. Im Feld des jüngeren Jahrgangs war mit Rahel vom FK Reemtsma noch eine dritte Vertreterin für Hamburg am Start, sie errang den 60. Platz.

Allen Teilnehmeirnnen einen herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen!

Zurück zu "Fechten Aktuelles"

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook