Welche Chancen sehen die Erwachsenentrainer für ihre Teams in der nächsten Saison? Eine Woche vor Saisonstart standen die Erwachsenentrainer Rede und Antwort - zu Saisonzielen, dem Verlauf der Vorbereitung und den Stärken ihres Kaders ...

1) Was sind die Ziele für diese Saison?

Mike Kießling (1. Herren): Die klassische Frage. Kann es darauf eine andere Antwort geben, als die Champions League zu gewinnen. Wenn nicht diese Saison, dann in ein paar Jahren.

Andreas Bartels (3. Herren): Ziele: Keiner verletzt sich, keiner muss wegen Altersschwäche vom Platz und möglichst viele Mannschaften hinter uns lassen. Unser größter Konkurrent - sei es bei der Tor-, Punkte- oder Biervergabe - sind wir selber.

Curt Müller (4. Herren): Bei uns wird es wohl vom ersten bis zum letzten Spiel gegen den Abstieg gehen.

Andrea Nikoleit (5. Herren): Spaß haben, mal im oberen Tabellendrittel landen.

Andreas Fühner (6. Herren): Mindestens dreizehn Pluspunkte - letzte Saison waren es ja zwölf.

Stefanie Bohlens und Sandra Hartung (1. Damen): Unser Ziel für die neue Saison ist es, oben mitzuspielen... Wir denken nach der guten letzten Saison (4. Platz) ein realistisches Ziel

Hannes Haselow (2. Damen): Mit der weiter verstärkten Mannschaft soll mindestens die Vorjahresplatzierung erreicht werden. Ziel ist es, sich zunächst zu finden und die neuen Spielerinnen zu integrieren und geschlossen mit Spaß die gesetzten Ziele anzugehen!

Kirsten Müller-Rathje (3. Damen): Nicht um den Abstieg spielen, Spaß haben und Malle überleben.

Karsten Käding (4. Damen): Wir als Trainer mussten die Spielerinnen in den Erwartungen etwas ausbremsen und möchten uns gut nach dem Aufstieg der letzten Saison verkaufen. Ein Platz in der oberen Tabellenhälfte ist realistisch und lässt Optionen nach oben offen.

2) Wie lief die Vorbereitung (bisher)?

Mike Kießling (1.H): Gut!

Andreas Bartels (3.H): Die Vorbereitung liegt noch vor uns.

Curt Müller (4.H): Die Vorbereitung lief traditionell schleppend. Erst in den letzten Trainingseinheiten und -spielen konnten wir zulegen.

Andrea Nikoleit (5.H): Naja, es sind zuviele Spieler verletzt, im Urlaub, im Ausland...insofern gesehen bin ich nicht ganz zufrieden!

Andreas Fühner (6.H): Wie immer reibungslos! Die Jungs durften ein paar Wochen ausruhen, wurden dann im Hammer Park von Nikki und Helena gequält und haben Turniere in Eilbeck, Altona und Ahrensburg gespielt - gut mitgezogen.

Stefanie Bohlens und Sandra Hartung (1.D): Die Vorbereitung lief ganz okay. Als die Halle geschlossen war, wurde was für die Kondition getan, danach wurde wieder mit Ball trainiert und der Spaßfaktor stieg. Wir haben zudem einige Trainingsspiele gegen Mannschaften aus der Hamburg-Liga (HT16, Bergedorf und St. Pauli) bestritten. Die Spiele wurden zwar verloren, aber dies hat uns nicht sehr verwundert, es ging eher darum, Dinge umzusetzen, die wir gefordert hatten.

Hannes Haselow (2.D): Die Vorbereitung läuft sehr gut. Aufgrund alljährlicher Probleme (Urlaub uvm.), welche sich jedoch nicht vermeiden lassen, müssen letzte Feinabstimmungen noch vorgenommen werden. Testspiele und Turniere kurz vor Saisonbeginn helfen uns jetzt an den letzen Rädchen zu drehen. Sonst müssen wir die Damen loben, diejenigen die da sind ziehen zu 100% mit und setzten unsere Vorstellungen um.

Kirsten Müller-Rathje (3.D): Wie jedes Jahr: Zu kurz

Karsten Käding (4.D): Die Vorbereitungsphase lief zunächst eher schleppend, leider waren nur einige der Spielerinnen bereit sich dem Lauf- und Konditionstraining hinzugeben. Das müssen alle weiteren Spielerinnen jetzt in der Saison nachholen. Seitdem die Halle wieder geöffnet ist läuft es jedoch um einiges besser. Was für die 2. Damen zutrifft kann man eins zu eins der 4. Damen gegenüber lobend erwähnen. Wir freuen uns, dass alle beim Training Anwesenden 100%ig mitziehen!

3) Mit welchen drei Worten würdet ihr die Stärken eurer Mannschaft beschreiben?

Mike Kießling (1.H): Spirit, Leidenschaft und Herzblut.

Andreas Bartels (3.H): Erfahrungen - Mut - Durst.

Curt Müller (4.H): Eine Stärke könnte die Mischung aus sehr erfahrenen und einigen jungen Spielern sein. Über weitere Stärken und vor allem Schwächen möchte ich hier nicht sprechen -schon um unseren Gegnern keine Tipps zu geben.

Andrea Nikoleit (5.H): Spielerische Vielfalt; Schnelligkeit (Auf dem Weg zur Kiste); Emotionalität

Andreas Fühner (6.H): Willen, Spaß, Bier!

Stefanie Bohlens und Sandra Hartung (1.D): Tempospiel, Abwehr und guter Teamgeist.

Hannes Haselow (2.D): Motiviert, eingeschworen, zielorientiert.

Kirsten Müller-Rathje (3.D): Motiviert, kreativ, lustig.

Karsten Käding (4.D): Gemeinsam, willensstark, zielorientiert!

Vielen Dank für Eure Antworten! Wir wünschen euch einen erfolgreichen Saisonstart!

 

Die ausführliche Saisonvorschau mit drei weiteren Fragen an die Trainer findet ihr unter www.handball.th-eilbeck.de

 

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook