Wir haben uns dieses Jahr, wieder einmal, vorgenommen, die Saison mit einem Sieg zu beginnen. 
Gesagt, getan! Was die letzten Saisons einfach nicht gelingen wollte, gelang diesmal ganz wunderbar.

m ersten Spiel gegen Altona traten wir mit stark dezimiertem Kader in auswärtiger Halle an.  Schon beim Warmmachen knickte unsere liebe Wiebke leider doof um und so standen wir nur noch zu elft da. Leider hat sich im MRT gezeigt, dass die Bänder tatsächlich durch sind und wir die nächsten sechs Wochen auf sie verzichten müssen. Gute Besserung, Wiebke!!
Die Altonaer kamen etwas besser ins Spiel, ließen uns in der Abwehr immer wieder blöd dastehen, nutzten ihre Chancen und so stand es nach einer Viertelstunde 7:3 für den Gegner. Eine klare Ansprache in der Auszeit und ein leichtes Rütteln von Seiten des Trainers weckte uns langsam auf.
Wir kämpften und fingen an, miteinander zu agieren, sodass wir mit einem Halbzeitstand mit 8:7 in die Pause gingen.
Wieder auf der Platte kamen wir in Fahrt. Sofort glichen wir aus, um dann ein ums andere Tor nachzulegen.  Eine Abwehr, wie ein Bollwerk ließ die Gastgeberinnen immer wieder verzweifeln. Kurz vor Schluss führten wir mit 6 Toren, pennten dann noch einmal kurz, und gewannen am Ende aber souverän mit 19:16 unser erstes Ligaspiel der Saison.
Und dann kam SCALA...
Wieder mit kleiner 11-Mann-Besetzung empfingen wir dann am letzten Samstag die 3. Damen vom SC Alstertal-Langenhorn.
Das Spiel wurde angepfiffen und so schnell konnte man kaum gucken, da flog auch schon unser erster Ball ins gegnerische Tor. Wir waren gut drauf, konnten uns in der Abwehr nahezu 100 %-ig auf unseren Nebenmann verlassen und trafen vorne das Eckige. 8. Minute: 5:1 für den THE!
Der Teamgeist und vor allem der Siegeswille waren geweckt und wir trafen von nahezu jeder Position das Tor. Sehr wenige taktische Fehler und eine schöne Variabilität an Würfen war hier zu bestaunen. Insgesamt spielten wir einfach clever und nicht so überhastet, wie wir es sonst gern mal tun. Dennoch hatten wir auch kleine "Hänger" zwischendurch und so wurde unser zwischenzeitliche 5-Tore-Vorsprung bis zur HZ auf einen 2-Tore-Vorsprung verringert.
Nach der Ansprache spielten wir weiter unser Spiel. Hervorragend gespielte Konter, eine tolle Leistung unserer Torfrau und der Siegeswille bügelten unsere etlichen Unterzahlspiele (12 min. insgesamt) und die etwas verpennten Minuten, die wir immer wieder zwischendurch hatten, aus. 
Mit unserer geschlossenen Mannschaftsleistung und der tollen Unterstützung vom Spielfeldrand haben wir den 25:21 Sieg in unsere THE-Festung geholt. 

Artikel auf Facebook teilen

Submit to Facebook